Family Group Sheet
Family Group Sheet
NameBenno Coffeld21
Birth25 Oct 1885, Schildberg (Posen)13
Deported2 Mar 1943, Berlin > Auschwitz13 Age: 57
Deathaft 2 Mar 1943, KZ Auschwitz13 Age: 57
Religionev.169
BusinessMode- und Textilwaren, Siedlerstraße 30, Ermsleben372
Adr. bef. 1933Siedlerstraße 30, Ermsleben372
Zensus 38/39#27, Ermsleben, 12,-RM Kopfsteuer21
Adr. 1939ffBerlin (Wilmersdorf)13
Marriage5 Jun 1912, Ermsleben, Harz169
SpouseMargarete „Gretchen“ Pfifferling372,169
Birth3 Dec 1883, Ermsleben, Harz13
Deported2 Mar 1943, Berlin > Auschwitz13 Age: 59
Deathaft 2 Mar 1943, KZ Auschwitz13 Age: 59
Religionev.169
Adr. bef. 1933Siedlerstraße 30, Ermsleben372
Adr. 1939ffKonstanzerstr. 59, Berlin13,169
FatherMarcus Pfifferling (1855-1937)
MotherFanny Pessel (1856-1934)
Children
Birth4 May 1913, Ermsleben, Harz169
Death2 Jun 1913, Ermsleben, Harz169 Age: <1
Birth26 May 1914, Ermsleben, Harz13
Deathaft 19 Apr 1943, KZ Auschwitz13 Age: 28
Birth19 Aug 1920, Ermsleben, Harz1
Death30 Sep 1942, KZ Auschwitz1 Age: 22
Notes for Benno Coffeld
Coffeld, Benno
* 25. Oktober 1885 in Schildberg 
wohnhaft Berlin (Wilmersdorf)
Deportation: ab Berlin 02. März 1943, Auschwitz, Vernichtungslager
13
--------------------------------------------------------------------------------
Ob dies der Benno Coffeld von der Steuerhebeliste der Jüdischen Gemeinde ist, ist unklar. In der Datei des Bundesarchives gibt es aber noch Margot und Margarethe Coffeld aus Ermsleben.
10
--------------------------------------------------------------------------------
Hierbei bemerken wir noch, dass in Hettstedt die Toten von der anhaltischen Stadt Sandersleben beerdigt, zu Mansfeld und Leimbach aber sich die Juden einen besondern Begräbnisplatz angelegt haben, so wie das in Ermsleben die Familie Rosenthal für sich einen Begräbnisplatz besitzt und solchen auch den übrigen dort wohnenden Glaubensgenossen verstattet. Aus Könnern, Lübejün und Wettin werden die Toten in dem benachbarten anhaltischen Städtchen Gröbzig beerdigt. Den jüdischen Familien zu Übigau und Wahrenbrück im Kreise Liebenwerda ist durch eine eigene Allerhöchste Kabinets-Order vom 4. Februar 1843 der Besitz eines von ihnen erkauften, zum Begräbnisorte für ihre Verstorbenen bestimmten Platzes, gestattet werden.170
--------------------------------------------------------------------------------
Notes for Margarete „Gretchen“ Pfifferling
Coffeld, Margarete
geborene Pfefferling
geboren am 03. Dezember 1883 in Ermsleben / Mansfelder Gebirgskreis / Provinz Sachsen
wohnhaft in Berlin
Deportationsziel: ab Berlin 02. März 1943, Auschwitz, Vernichtungslager13
--------------------------------------------------------------------------------
Margarete Coffeld, geb. Pfefferling wurde 1883 in Ermsleben, Deutsches_Reich geboren.. Vor dem Zweiten Weltkrieg lebte sie in Berlin, Deutsches Reich. Während des Krieges war sie in Berlin, Deutsches Reich und wurde mit transport 32 von Berlin,Berlin,Berlin,Deutsches Reich nach Auschwitz Birkenau,Vernichtungslager,Polen am 02/03/1943 deportiert. Margarete wurde in Auschwitz, Poland ermordet. Quelle dieser Informationen: Liste von Deportierten aus Berlin, Gedenkbuch Berlins der jüdischen Opfer des Nationalsozialismus, Freie Universität Berlin, Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung, Edition Hentrich, Berlin 1995.
Nachname: Coffeld
Vorname: Margarete
Geburtsname: Pfefferling
Geburtsdatum: 03/12/1883
Geburtsort: Ermsleben,Merseburg, Provinz Sachsen,Deutsches Reich
Ständiger Wohnsitz: Berlin
Aufenthaltsort während des Krieges: Berlin
Zielort der Deportation: Auschwitz, Camp, Poland
Details zum Transport: Transport 32 von Berlin nach Auschwitz Birkenau,Vernichtungslager,Polen am 02/03/1943
Todesort: Auschwitz, Camp, Poland
Art des Materials: Liste von Deportierten aus Berlin
Item Nummer: 4092766 1
--------------------------------------------------------------------------------
Margarete Coffeld, geb. Pfifferling, wurde am 3.12.1883 in Ermsleben geboren. Sie war die Erstgeborene von sechs Kindern der Eltern Fanny Pessel und Markus Pfifferling. Margaretes Spitzname war Gretchen.[9] Sie heiratete am 5.6.1912 in Ermsleben Benno Coffeld, Besitzer eines Hüte-und Kurzwarengeschäftes, und bekam mit ihm drei Kinder: Margot Coffeld, Ruth Fanny Coffeld und Lieselotte Edith Coffeld.[2] Sie lebten in der Siederstraße 96, die heutige Siederstraße 30, wo auch gleichzeitig das Geschäft ihres Mannes war. Anfang der 20er Jahre sind sie zum Evangelischen Glauben übergetreten. Margarete und ihr Mann pflegten eine enge Freundschaft mit Anna und Richard Wittkopf. Familie Wittkopf und Familie Coffeld haben häufig zusammen gefeiert.
Als die schrittweise Drangsalierung der jüdischen Bevölkerung auch in Ermsleben einsetzte, durften sie ihr Geschäft nicht weiterführen. Daraufhin verkaufte Anna Wittkopf, die mit ihrem Mann ein Schokoladen-Geschäft in Ermsleben führte, die Hüte der Coffelds illegal unter dem Tresen, um ihrer Freundin zu helfen.[9] In der Novemberpogromnacht vom 9. zum 10.11.1938 war auch ihre Familie betroffen. Eine Zeitzeugin erzählt, dass Margarete von Männern der SA an den Haaren aus dem Haus heraus gezogen, auf dem Marktplatz getrieben und mit einem LKW abtransportiert wurde. Die Frau, Else Blog, beschwerte sich über dieses Vorgehen: „So eine Schweinerei! Richtige Sauerei!“ Daraufhin kamen zwei der SA-Leute auf sie zu. Schnell sagte sie: „Das ist gemein, dass sich deutsche Männer die Hände dreckig machen.“
Margarete Coffelds letzte bekannte Aufenthaltsadresse ist die Konstanzerstr. 59. in Berlin. Am 2.3.1943 wurde sie gemeinsam mit ihrem Mann mit dem 32. Transport nach Auschwitz ins Vernichtungslager gebracht und dort ermordet.169
Last Modified 14 Nov 2018Created 11 Dec 2018 using Reunion for Macintosh
Privacy Policy
http://www.synagoge-eisleben.de/start/Privacy_Policy.html